Fakten zum Projekt

Die einspurige Bahnstrecke Frischingweg – Wabern – Kehrsatz Nord bietet zu wenig Kapazität und ist überlastet. Die Gleis- und Perronanlagen im Bahnhof Wabern entsprechen nicht dem heutigen Standard. Um die Strecke auf Doppelspur auszubauen und den Bahnhof Wabern zu modernisieren, hat die BLS Netz AG dieses Projekt 2014 öffentlich ausgeschrieben. Ende Januar 2015 hat die «Ingenieurgemeinschaft IG AmGurte» – bestehend aus der Kissling + Zbinden AG und Bächtold & Moor AG - den Zuschlag erhalten und umgehend mit der Projektierung begonnen.

Bauherr

BLS Netz AG

Bausumme

Gesamtbausumme: CHF 70 Mio.

Bausumme K+Z: CHF 25 Mio.

Planung + Bauleitung

Das Projekt wird von der «Ingenieurgemeinschaft AmGurte» realisiert. Die Kissling + Zbinden AG tritt dabei auf als federführende Gesamtprojektleiterin und Projektverfasserin Bahnbau und Kunstbauten.

Termine

Planung: 2015 – 2020

Ausführung: 2018 - 2020

Visualisierungen

20160708_PN_Visualisierung_2IAH-blj.jpg
Visualisierung.JPG

Baufortschritt

März 2019

Februar 2019

Januar 2019

Einige Eindrücke aus dem letzten Jahr

Spatenstich am 26. April 2018

Christian Burren, Gemeinderat Köniz; Daniel Wyder, BLS AG und Philipp Mäder, AÖV
Christian Burren, Gemeinderat Köniz; Daniel Wyder, BLS AG und Philipp Mäder, AÖV
Marc Wagner, K+Z AG und Roland Jakob, B&M AG mit Marco Habegger, Gesamtprojektleiter BLS
Marc Wagner, K+Z AG und Roland Jakob, B&M AG mit Marco Habegger, Gesamtprojektleiter BLS