Fakten zum Projekt

Im Auftrag des Totalunternehmers bearbeiten wir die Tragkonstruktion des Parkings. Die Parkdecks werden ohne Stützen erstellt. Dieser innovative Ansatz war mitentscheidend zum Gewinn des TU-Wettbewerbs. Die dafür notwendige Gewichtsreduktion der Decken wird mittels Cobiax-Hohlkörpern erreicht.

Bauherr

Parkhaus Thun AG, 3600 Thun

Projekt

  • Unterirdische, stützenfreie Parkierungsanlage auf 8 Halbgeschossen für 300 Fahrzeuge im Schlossberg von Thun.
  • Die Geschossdecken sind als Hohlkörperdecken konzipiert.
  • Das Parking wird durch einen Tunnel von der Burgstrasse her erschlossen.
  • Die Fussgängerzugänge befinden sich in der Oberen Hauptgasse und (per Lift) auf dem Schlossberg.
  • Der Kavernenausbruch erfolgt mittels erschütterungsarmer Teilschnittfräse (TSM) und Hydraulikbagger.

Termine

  • Planung: 2013 - 2017
  • Bau: 2016 - 2018
  • Aktueller Stand: Ausführung

Bausumme

CHF 45Mio

Berichte in der Tagespresse

Pläne und Visualisierungen

Urheber Visualiserungen: Itten+Brechbühl AG I Marti Generalunternehmung AG

Explosionsisometrie.pdf

Querschnitt.pdf

Schnitt-Kavernenmitte-und-Lift.pdf

Cobiax-Technologie

Cobiax sind Hohlkörper aus rezykliertem PET. Durch deren Einsatz kann eine beachtliche Menge an Beton eingespart werden. Dadurch verringert sich das Eigengewicht und grössere Spannweiten lassen sich ohne weitere Techniken (z.B. Vorspannung) «überbrücken».

Im Parking Schlossberg kann durch die Hohlkörper pro Decke ca. 120 m3 Beton eingespart werden. Somit fällt die CO2-Bilanz solcher Lösungen deutlich positiver aus als konventionelle Vollquerschnittslösungen. 

Die Spannweite in Kavernenquerrichtung beträgt im Parking Schlossberg 14.56 m. Mit einer Deckenstärke von 0.5 m bewegt man sich auch mit der Cobiax-Lösung entlang der Grenze des technisch Machbaren ohne Vorspannung. Durch den Einsatz von Cobiax ist man in der Lage das Parking ohne Stützen auszubilden.

Baufortschritt

Januar 2018

2017

Das Parking Schlossberg befindet sich im Moment in Ausführung. Die letzte Etappe des Sohlgewölbes wurden in der KW 41 fertiggestellt. Parallel wurde schon die erste Decke betoniert, in der die innovative Lösung mit Cobiax-Hohlkörper zum Einsatz kam.