Sanierung Kirchenfeldbrücke

Die Kirchenfeldbrücke wurde 1883 in Betrieb genommen. Sie wurde damals für Pferdefuhrwerke dimensioniert. Mit den Nutzungs- und Verkehrszunahmen musste die Brücke seither regelmässig instandgesetzt, den jeweiligen Gegebenheiten angepasst und verstärkt werden.

Die auf der 135jährigen Brücke verbaute Gleisanlage erreicht im Jahr 2018 ihre Lebensdauer und muss zwingend ersetzt werden. Weiter ist im Rahmen der Gesamtinstandsetzung u.a. auch ein Belags- und Abdichtungsersatz im Fahrbahnbereich vorzusehen. Im Anschluss an die Brücke werden auf dem Casino- und dem Helvetiaplatz die bestehenden Weichen und Gleise teilweise ersetzt. Zusätzlich werden auch auf dem Theaterplatz einen Teil der Gleise ersetzt.

Das Tiefbauamt der Stadt Bern hat 2016 die Ingenieurleistungen für den Gleisersatz und Verstärkung Kirchenfeldbrücke öffentlich ausgeschrieben. Den Zuschlag für die Arbeiten hat die «Ingenieurgemeinschaft Sanierung KIFE», bestehend aus den Ingenieurbüros Hartenbach & Wenger AG und der Kissling + Zbinden AG, erhalten.

Als federführendes Mitglied der INGE Sanierung KIFE ist die Kissling + Zbinden AG insbesondere verantwortlich für die Gesamtprojektleitung und sämtliche Tiefbauarbeiten im Bereich der Gleise.

Weitere Informationen finden Sie auf der eigens kreierten Webseite: www.kirchenfeldbruecke.ch und den aktuellen Baufortschritt können Sie der Webcam entnehmen.


kirchenfeldbruecke_vorlauf_eggerx_3632.jpg