Projektbeschrieb

Der Leissigentunnel der A8 am linken Thunerseeufer wird von 2018 bis 2022 mit einem Sicherheitsstollen ausgerüstet. Zuvor wurde unter anderem die Betriebs- und Sicherheitsausrüstung des Tunnels erneuert.

Der Leissigentunnel ist in den letzten Jahren bereits mehrfach sicherheitstechnisch optimiert worden. So wurde seit 2014 in verschiedenen Etappen die Betriebs- und Sicherheitsausrüstung erneuert.

Aktuell wird die Situation bezüglich der Fluchtwege optimiert: Der Leissigentunnel wird mit einem zwei Kilometer langen Sicherheitsstollen ausgerüstet. Bisher weist der Tunnel neben den Tunnelportalen nur eine Fluchtmöglichkeit auf: einen Stollen, der von der Zentrale in der Tunnelmitte ins Dorf Leissigen führt. Aufgrund der aktuellen Sicherheitsnormen müssen zusätzliche Fluchtmöglichkeiten geschaffen werden. Aktuell ist ein Sicherheitsstollen im Bau, der bergseitig in etwa 25 Metern Entfernung dem Tunnel entlangführt. In Abständen von rund 250 Metern führen künftig Querverbindungen von der Tunnelröhre in den Stollen.

Weitere Informationen finden Sie auch auf www.tunnelsicherheit-a8.ch

 

Bauherr

Bundesamt für Strassen ASTRA

Bausumme

CHF 17 Mio. (Baumeisterarbeiten)

Bauleitung

Kissling + Zbinden AG

Termine

Bauzeit Sicherheitsstollen 2018-2022

Baufortschritt

4. Quartal 2021

Am 16. Dezember 2021 wurden die Baumeisterarbeiten am Sicherheitsstollen Leissigen offiziell abgeschlossen: Der Stollen wurde erfolgreich, mit viel Freude und Stolz, abgenommen und an die Fachleute für die Betriebs- und Sicherheitsausrüstung (BSA) zur Finalisierung übergeben. In einem beeindruckenden Teamwork der beteiligten Unternehmungen wurde seit April 2018 interdisziplinär erfolgreich zusammengearbeitet und gemeinsam diverse Herausforderungen gemeistert. Die Zuständigkeiten sahen wie folgt aus:

  • ASTRA Thun: Bauherrschaft
  • INGE Morgenberghorn (unter dem Lead von Locher Ingenieure AG): Projektierung und externe Oberbauleitung
  • Frutiger AG: Rohbau (Tunnelausbruch, Innenausbau und Betonarbeiten)
  • Kissling + Zbinden AG: örtliche Bauleitung
  • B+S AG: Umweltbaubegleitung
  • Geotechnisches Institut: Geologische Baubegleitung
  • Roland Wyss GmbH: Leitung SiKo Gas

Die Projekt-Meilensteine:
Nach Erstellung der Baugrube auf der Ostseite ab April 2018, begann der Start zum Sprengvortrieb im Sommer 2018. Der Hauptvortrieb erfolgte ab der Ostseite als 2 km langer Sprengvortrieb, inkl. Ausbruch von 7 Querverbindungen, zum bestehenden Strassentunnel hin. Der Durchschlag beim Westportal gelang am 19. Mai 2020. Im Anschluss wurde der Stollen mit einem Gewölbe aus Spritzbeton und einer Ortbetonsohle ausgebaut. Ab Sommer bis Dezember 2021 wurden die Portalstationen gebaut und damit verbunden die baulichen Fertigstellungsarbeiten innerhalb des Stollens. Mit der Abnahme der Arbeiten am 16. Dezember 2021 wurde der Sicherheitsstollen Leissigen an die zuständige Equipe für die Betriebs- und Sicherheitsausrüstung (BSA) übergeben, welche ab Anfang Januar 2022 die elektromechanische Ausrüstung des Sicherheitsstollens installieren wird. Im Rahmen der Rohbauarbeiten galt es, mit engen Platzverhältnissen auszukommen, potenzielle Berggasvorkommen im Griff zu haben, die Sprengerschütterungen zu begrenzen (Gebäudeunterquerungen, Zwischendecke im Strassentunnel) und bei der Erstellung der Baugrube West sorgte die Geologie für die eine oder andere kleine Überraschung.

Alle Beteiligten dürfen, während der gesamten Bauphase von 2018 bis 2021, auf unfallfreie, termingerechte und mängelfreie Arbeiten zurückblicken. Einen herzlichen Dank gilt allen Projektbeteiligten für die konstruktive Zusammenarbeit.


3. Quartal 2021

Endspurt der Rohbauarbeiten 
Der Innenausbau des SiSto ist fast fertiggestellt. Die Betonsohle, die Anschlusswände an den Strassentunnel sowie die Station Mitte sind fertig gebaut. Aktuell werden die Anpassungsarbeiten an das Strassentunnelbankett vorgenommen und die Brauchwasserleitung eingebaut.

Portalstationen
Bei der Portalstation West sind die Beton- und Abdichtungsarbeiten abgeschlossen. Aktuell wird die Stützmauer hinterfüllt und das Gelände wieder aufgeschüttet. Bei der Portalstation Ost sind die Betonarbeiten zu 90% abgeschlossen. Es fehlt nur noch ein kleiner Teil der Stützmauer. Im November werden die Abdichtungsarbeiten, die Hinterfüllung und der Vorplatz erstellt. 


1. Quartal 2021

Der Innenausbau des SiSto schreitet zügig voran, 86% der Sohle des Hauptvortriebs sind eingebaut. Aktuell werden in den Querverbindungen die Sohlen eingebaut sowie die Abdichtungs- und Betonarbeiten der Anschlusswände zum Strassentunnel erstellt. Sobald diese Arbeiten fertiggestellt sind, verlagern sich die baulichen Arbeiten in die Aussenbereiche, wo ab Mitte Mai 2021 die Portalbauwerke in Angriff genommen werden.

Für die Sohle wurden 1'600 m3 Beton, 10'500 m Kableschutzrohre, 30'000 Kg Bewehrung verbaut!


Dezember 2020

In rund vier Monaten wurden 3’900m3 Spritzbeton, 100Tonnen Bewehrungsmatten (entspricht einer Fläche von 4 Fussballfeldern) für die Gewölbeverkleidung verbaut und die Fluchttüren in den Strassentunnel geschnitten. Im Anschluss wurde mit dem Innenausbau des Sisto begonnen. Es wird aktuell die Betonsohle mit Entwässerungsleitungen und Kabelschutzrohren für die spätere Ausrüstung des SiSto erstellt. Bis Weihnachten 2020 wird knapp die Hälfte der Betonsohle hergestellt sein.

In Nachtschichten werden der Sicherheitsstollen und der Strassentunnel im Bereich der Tunnelmitte mit 550m Erschliessungsleitungen miteinander verbunden.


Mai 2020

Nach knapp zwei Jahren Vortrieb und ca. 1'000 Sprengungen erfolgte am 19. Mai der Durchschlag beim Portal West an der Krattigstrasse. Auf den letzten Meter verlief der Vortrieb noch im Lockergestein.

Ein grosser und wichtiger Meilenstein in diesem Projekt ist somit erreicht. Im Auftrag des Bundesamtes für Strassen ASTRA wird die örtliche Bauleitung durch die Kissling + Zbinden AG sichergestellt. Wir sind stolz darauf, mit allen Projektbeteiligten diesen Meilenstein unfallfrei erreicht zu haben. Ein grosser Dank gilt den Arbeitern vor Ort, welche die anstehende Aufgabe souverän gelöst haben.

In den nächsten Wochen erfolgt nun der restliche Ausbruch der Querverbindungen zum Strassentunnel. Anschliessend erfolgen bis Ende Jahr die Ausbauarbeiten im Sicherheitsstollen, bevor im 2021 die Aussenarbeiten fertiggestellt werden.


April 2020 - Noch 100 Meter bis zum Durchschlag

Trotz Coronavirus kann auf der Baustelle SiSto Leissigentunnel weitergearbeitet werden. Die Massnahmen gemäss der COVID-19-Verordnung des Bundes und der daraus erstellten Checkliste für Baustellen des SECO können vollumfänglich eingehalten werden. Dazu mussten auf der Baustelle diverse kleinere Massnahmen und Anpassung von Arbeitsabläufen vorgenommen werden.

Ende März 2020 wurde die letzte der sieben Logistiknischen erstellt. Nun geht der Vortrieb steil aufwärts Richtung Westportal bei der Baugrube an der Kantonsstrasse nach Krattigen. Noch fehlen ca. 100 Meter bis zum Durchschlag des Sicherheitsstollens. Anfang Mai 2020 erfolgt ab dieser Baugrube ein kurzer Gegenvortrieb, bevor dann voraussichtlich in der 2. Maihälfte der Durchschlag wenige Meter vom Westportal weg im Berg erfolgt.

In einer nächsten Phase nach dem Durchschlag erfolgen bis zu den Sommerferien die Durchbrüche der sieben Querverbindungen an den Strassentunnel. Ab dem Sommer 2020 wird die Verkleidung im Sicherheitsstollen eingebaut.


Januar 2020

Die Geologie hat sich geändert: Seit letztem Dezember erfolgt der Vortrieb im Schlieren-Sandstein. Diese Gesteinsformation zeichnet sich aus durch harte, kalkige Sandsteinbänke von sehr unterschiedlicher Mächtigkeit (wenig Zentimeter bis fast in den Meterbereich).

Momentan erfolgen die Vortriebsarbeiten im Bereich der zweitletzten Logistiknische bei Stollenmeter 1570.

Wenn der Vortrieb wie geplant verläuft, ist mit dem Durchschlag beim Westportal im Juni 2020 zu rechnen.


November 2019

Der Stollenvortrieb schreitet gut voran. Aktuell sind schon fast 1500 Meter Stollen ausgebrochen, also rund dreiviertel der Gesamtlänge.

Um für den geplanten Durchschlag im Frühling 2020 bereit zu sein, wurde seit Sommer 2019 auf der Westseite direkt oberhalb der Kantonsstrasse der Voreinschnitt erstellt. Die eindrückliche Baugrube wurde Ende Oktober fertiggestellt. Die Arbeiten wurden bereits im Herbst ausgeführt, um eine Ausführung während der kalten Wintermonate zu umgehen.


Stollenmeter 1000 ist erreicht

Am 20. Juni 2019 erreichte der Vortrieb den Stollenmeter 1'000 und damit auch die Hälfte des zwei Kilometer langen Sicherheitsstollen. Kurz vor der Stollenmitte wurde eine Technikkaverne (Station Mitte) ausgebrochen. Der Stollenvortrieb wird nun weiter Richtung Westen vorangetrieben.

Auf der Westseite sind Anfang Juni 2019 die Vorarbeiten gestartet. In einer ersten Phase werden Werkleitungen erstellt und die Kantonsstrasse wird seeseitig umgelegt, um Platz für den Bau des Voreinschnittes zu gewinnen. Die Arbeiten am Voreinschnitt West starten im August 2019 und sollten vor dem Wintereinbruch abgeschlossen werden.

Der Durchschlag des Stollens erfolgt voraussichtlich im nächsten Frühling beim Voreinschnitt West.


Ein Drittel der Strecke ist geschafft!

Es ist mittlerweile Ende Februar 2019 und wir haben fast drei Monate Vorsprung auf das Bauprogramm!


Heilige Barbara

Der 4. Dezember ist der Gedenktag der heiligen Barbara, Schutzpatronin der Bergleute. 


Die Vortriebsarbeiten sind bereits 200 Meter weit fortgeschritten und liegen im Bereich der ersten Querverbindung und Logistiknische.

Start Sprengvortrieb am 27. August 2018

Lesen Sie dazu auch den Zeitungsbericht im Berner Oberländer vom 29. August 2018.


Start Tunnelvortrieb am 18. Juli 2018

Baustart im April 2018