Am 29. Juni 2021 fand der Spatenstich zum Ausbau der S-Bahnstrecke Bätterkinden Süd - Büren zum Hof statt.

Seit dem Baustart vor rund vier Monaten sind schon einige Arbeiten, vor allem im Bereich des Bahnhofes Büren zum Hof, durchgeführt worden. So wurde einen Installationsplatz, sowie ein Depot für den Schotter vom Bahntrasse erstellt. Ausserdem konnte das Gleichrichtergebäude fertiggestellt werden und wurde bereits mit dem Transformator ausgestattet. Die Gasleitung, welche Quer unter dem Bahngleis durchführt, wurde auf der Seite des Hornusserhaus mit Stahlplatten gesichert. Zurzeit werden viele Kabelarbeiten erledigt, sowie an den Entwässerungsleitungen gearbeitet.

In Richtung Bätterkinden wurde ein kleiner Teil Wald gerodet und an den Baupisten gearbeitet. Ausserdem wird ein Kabeltrasse erstellt von Fraubrunnen bis nach Bätterkinden.



5. Juli 2021: Spatenstich für die Bauarbeiten ist erfolgt

Die S-Bahnstrecke S8 soll bis nach Bätterkinden verlängert werden. Dafür müssen zuerst bauliche Massnahmen getätigt werden. Die drei diesbezüglich koordinierten Projekte sind die Doppelspurausbauten Grafenried-Jegenstorf und Büren z.H. – Bätterkinden Süd sowie ein Wendegleis in Bätterkinden.

Die INGE KiBa – bestehend aus den Ingenieurbüros Kissling + Zbinden AG und Bächtold & Moor AG – plant für den Regionalverkehr Bern Solothurn – RBS den Doppelspurausbau auf dem Abschnitt Büren zum Hof - Bätterkinden Süd, welcher auch die Umgestaltung des Bahnhofs Büren zum Hof sowie eine abschnittsweise Fahrbahnerneuerung umfasst.

Nach einer rund fünfjährigen Planungsphase fand am vergangenen Dienstag, 29. Juni 2021 der Spatenstich zum Baustart statt. Nebst den Vertretern der betroffenen Gemeinden und des RBS hat auch Regierungsrat Christoph Neuhaus an der Feier teilgenommen.

Die neue Bahnstrecke wird, nach einer Totalsperre während den Sommerferien 2022, per Ende 2022 in Betrieb genommen.

Lesen Sie dazu auch die Medienmitteilung der Regionalverkehr Bern Solothurn – RBS.